Die jetzige Game-/Konsolengeneration

Ob neuste Spielkonsole, Technologie oder wenn ihr einfach nur Fragen zu eurem neuen Fernseher habt: Hier gehört es hin!

Moderatoren: Antimatzist, MrSark

Benutzeravatar
Belcoot
Koboldkrieger
Koboldkrieger
Beiträge: 74
Registriert: Mi 12. Mai 2010, 17:47
Quiz-Punkte: 0
Wohnort: Nay-Kobold Dorf
Kontaktdaten:

Die jetzige Game-/Konsolengeneration

Beitragvon Belcoot » So 17. Jul 2011, 21:14

Was haltet ihr von den jetzigen Spielen?
Sind die Spiele der jetzigen Gen (aka PS3 und XBOX360) besser als die alten?
Was stimmt mit den heutigen Spielen nicht... was machen sie besser?

Ich muss zugeben, ich hab echt viel Spaß mit der PS3, jedoch fehlt mir iwie das gewisse etwas...
ich weiß auch nich wie ichs erklären soll :( aber kein Spiel der jetzigen Gen kommt an die alten Spiele ran, es ist dieses gewisse etwas, dieser Charme der vielen heutigen Spielen fehlt.
Ich will jetzt nicht einen auf "früher war alles besser" machen aber die Spiele dieser Gen fühlen sich iwie anders an... kein Spiel ist einzigartig, fast alle Spiele sehn gleich aus und das Gameplay wird immer mehr vernachlässigt und gleicht sich.
Von Nostalgiebonus kann man auch nich reden, da ich einige ältere Spiele (egal ob SNES oder PS2) erst vor kurzem zum ersten mal gespielt hab und diese mir trotzdem mehr gefallen haben als andere PS3 Spiele...
geht es nur mir so oder was haltet ihr davon?!

freu mich auf eure Antworten ;D

Benutzeravatar
CycloneFox
Reichswache
Reichswache
Beiträge: 202
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 15:43
Quiz-Punkte: 2

Re: Die jetzige Game-/Konsolengeneration

Beitragvon CycloneFox » Do 21. Jul 2011, 17:12

Allgemein kann man nicht sagen, ob diese generation besser oder schlechter als andere ist.

Ich würde die einzelnen kategorien durchgehen: (Ich versuche mich wirklich präzise und genau zu halten, aber dennoch wird das ne ziemliche wall of text)

Konsolen-Hersteller

Nintendo:
Auch wenn Nintendo gerade in dieser generation wo man den unterschied schon alleine an Formaten wie "HD" ausmachen kann, von der Hardware eher schwach darsteht und eigentlich nur nen Gamecube mit nem Powerglove gepaart hat und mit dem Touchdisplay beim Nintendo DS wirklich eine gute idee hatte, ist Nintendo gerade was die First-Party Titel angeht (Also Mario, Zelda, Metroid, Kirby, Donkey Kong, etc.) wesentlich stärker als in vorherigen Generationen.
Gerade Super Mario Galaxy und Kirby Epic Yarn sind für mich beispiele, dass Nintendo noch heute gute Spiele rausbringt. Das Donkey Kong Spiel oder die Zelda Teile sind eher durchschnittlich und bei Metroid würde ich sogar so weit gehen, von einer entäuschung zu reden. Ebenso bin ich persönlich auch immer entäuschter von Zelda, was meiner meinung nach eh nie wieder Zelda 3 A Link To The Past einholen kann.

Was die Third Party Hersteller angeht, die was für Nintendo gebaut haben, so gab es einige ganz nette sachen wie Prof Layton (Selber nie gespielt) oder auch der Multiplattformer (PSP, Wii, PS2) Silent Hill Shattered Memories, der einen frischen wind in die alternde serie brachte, leider aber nie ordentlich angenommen wurde.
Dann gibt es da noch Monolith Soft, die für meinen persönlichen Hochpunkt der PS2-Generation Xenosaga I-III verantwortlich waren, die aber leider 2007 von Nintendo gekauft wurden und daher leider keinen grafischen höhepunkt in HD bringen konnten, sodnern nur das Xenoblade, was ich bisher noch nciht spielen konnte. Insbesondere darüber bin ich in dieser generation traurig, da Xenosaga der grafisch absolute Höhepunkt auf der PS2 war und ich mir damit das wiedermal schönste Japano RPG auf einer HD Konsole erhofft hatte, das dann Final Fantasy in Story und grafik überflügeln sollte. Das blieb leider durch Nintendo's Kauf dann aus. ._.
Achja Dragon Quest war noch richtig cool auf dem DS. Aber ich glaube jeder hätte sich auch ein Dragon Quest in HD erwünscht. Aber der Coop Teil berachte dem Spiel einen großen Pluspunkt den die letzte Generation noch nicht hatte.^^

Insgesammt First-Party gut, nicht so gut wie zur Super Nintendo Zeit, aber besser als die letzten generationen, Third-Party eher mies.


Sony
Auch hier muss ich sagen, gerade bei den First-Party Titeln hat Sony sowas von zugelegt! Wärend die letzte GEneration durch exklusiv Verträge mit Third-Party herstellern getragen wurde, haben Sony diesesmal das beste von der Torte selber Serviert. Gerade ihre neue Marke Uncharted ist so unendlich gut, dass ich genau weiß, was der höhepunkt diese generation war. Uncharted möchte ich wirklich gar nicht missen und gerade das ist auch diese generation DER Grund zu Sony zu halten und sich eine PS3 zu kaufen. Ihre alten Marken wie God of War und Killzone haben Sony wirklich gut gepflegt. Ich persönlich finde God Of War 3 sogar noch besser als Teil 1 und Teil 2 und von Killzone braucht man kaum zu reden. Teil 2 war ja noch soetwas wie eine grafikdemo, während Killzoe 3 mit Splitscreen, cinematische darstellung, Soundtrack und vor allem diesesmal auch Gameplay locker jeden anderen shooter auf PC und Konsole in die tasche steckt. Ich bin auch immernoch sehr gespannt auf The Last Guardian vom Team Ico, die Shadow of the Colossus gemacht haben. Und man darf auch nicht Motor Storm vergessen, das meiner meinung nach gameplay technisch das beste Arcade-Racing game war. Zu Gran Tourismo kann ich nicht viel sagen, da ich nicht auf Symulation stehe, aber soviel ich gehört habe, war es nicht gerade entäuschend.

Also was First-Party Spiele angeht, steht Sony meiner meinung nach sogar noch weit über Nintendo. Vor allem sind Sony's Spiele nicht nur wegen cineastischem gefühl und soundtrack, sondern diesesmal auch durch gameplay beeindruckender und besser. Hinzu kommt, dass Sony's Marken deutlich erwachsener sind.

Was die Third-Party Spiele angeht, da war Sony auch wieder stark, hat sich aber 80% der sonst mit PS1/2 verbundenen Marken von Microsoft klauen lassen. (Dazu später) Den meisten Spielern kann es relativ egal sein, ob man sich eine Xbox360 oder eine PS3 kauft. Muss jeder für sich entscheiden. Auf PS3 gibt es mehr spiele, ne Xbox deckt aber die meisten auch ab und ist günstiger.
Insgesammt kann man aber sagen, dass die third-party Titel die gelieben sind für den einen oder anderen ein großer entscheidungsgrund (neben den genannten first-party titeln) sein können. Metal Gear Solid 4 ist mein persönlicher höhepunkt in dieser kategorie und auch das einzig wirklich gute Japano Spiel diese Gen (Dazu auch mehr später). Wer irgendwas für MGS übrig hat und damals MGS1 und/oder 2 wegen seinen tiefen charakteren, Story, dem cineastischem erlebniss und auch wegen dem typisch japanischem nicht ganz so ernst gemeinten schwachsinn mag/mochte, der sollte auch die Play Station exklusiven teile MGS3/4/Peacewalker spielen. MGS3 kommt ja sogar bald in HD für PS3 und PSVita, was ich persönlich mehr als stark finde. Ich persönlich kann mich nciht ganz entscheiden, muss aber sagen, dass MGS3 und 4 meine lieblings Teile der MGS Reihe sind. Und auch Peacewalker hat einen großen Pluspunkt wegen dem Coops Modus verdient. Daher würde ich sagen, was diese Reihe angeht, bin ich bisher nicht von dieser Generation entäuscht.
Auch die ganzen vielen HD-Remakes halte ich für eien gute sache an dieser Generation, so kann ich endlich alte schätze, die ich auf PS2 geliebt habe und immer mal wieder gepsielt habe, endlich auch auf meinen HD-Fernseher in 16:9 Spielen anstatt mit diesem hässlichem verzerrten Bild.
Aber MGS ist nicht der einzige, ein großes Highlight für mich in der letzten Gen war auch Fahrenheit. Der Entwickler Quantic Dream hat diese Gen Heavy Rain rausgebracht, das viel besser udn grafisch einfach atemberaubend war (und noch immer ist, denn es gibt noch kein besser aussehendes spiel heute und es wird noch jahre dauern, bis jemand bessere charaktermodelle macht). Allerdings gab es sonst weniger gutes von third-party herstellern als in den letzten generationen auf Sony's Plattform, aber immernoch mehr als auf Nintendo's oder Microsoft's Plattform. Die einzigen guten überaschungen für mich waren Valkyria Chronicles, Nier (auch auf xbox) und Heavenly Sword. Resistance war auch gut. Aber ich hoffe dass Teil 3 wieder so wird wie teil 1. Teil 2 war entäuschend. Yakuza ist auch noch ziemlich gut.

Also insgesammt war Sony diesesmal von den First-Party Games besser als in irgendeiner Generation zuvor. Third-Party ist ein schwierigeres Thema. Es gibt zwar auch diese generation wieder mehr Third-Party auf Sony's Konsole als auf Microsoft's und auch als auf Nintendo's (Wenn man mal PSMove oder Wii Casual Games weglässt) aber es hat sich (bis auf einige Titel wie HeavyRain,MetalGearSolid,HeavenlySword,ValkyriaChronicles,Nier,etc) etwas ins negative verändert.


Microsoft
Hier ist der Kurs genau andersherum als bei Sony. Third party hat zugenommen, während First-Party rapide abgenommen hat. Während es früher noch einige richtig Tolle Spiele wie Freelancer oder Age of Empires gab, werden diese marken nicht weiter ausgebaut. Stattdessen gibt es so gut wie keine First-Party Spiele, sondern nur nen haufen zeitexklusiver Verträge, die häufig mit "First-Party" verwechselt werden. Das einzige richtige First Party Spiel, was erfolg hatte, ist meines wissens nach Fable, was eine Marke der letzten Generation ist, die hier auf der Xbox360 fortgesetzt wurde. Falbe II soll sogar noch recht gut gewesen sein, während ich nun Fable III auf PC angespielt habe, da es nun ja endlich wieder multiplattform geworden ist, wovon ich allerdings jetzt nicht so erregt war. Ich fand es eher nicht so gut. Gut fand ich allerdings Forza, Kameo, die meines Wissens noch mit Viva Pinata zusammen noch drei weitere First-Party Titel von MS bildet. Das war es dann auch mit First-Party. Microsoft ist aber damit ja schon groß geworden, dass sie eigentlich nichts selber entwickeln sondern nur gut verträge abschließen. ;)
Was die Third Party Titel angeht, ist Microsoft diese Gen größer als in der letzten Generation. So hat MS vor 10 Jahren einen 10-jahresvertrag mit Bungie abgeschlossen, worüber ich relativ traurig bin, da sie dafür die Myth und Oni IPs an TakeTwo verkaufen mussten. Für mich war Oni ein kleiner Höhepunkt der letzten Gen. Zwar war die Grafik sehr steril, aber das gameplay war perfekt und brachte mich dazu es immer wieder und wieder auf höchsten schwierigkeitsgrad zu spielen. Auch das erste Spiel, was sie dann mit Micrsoft entwickelten, Halo, war genauso. zwar sehr steril, dafür aber vom Gameplay her perfekt. Allerdings ist das problem, dass die sonstigen Halo Teile danach nicht mehr so erwähnenswert geworden sind und Bungie von Microsoft sozusagen dazu "verknackt" wurde 10 Jahre nur Halo zu machen. Das ist unn gottseidank vorbei und Bungie gesellt sich zu den vielen hundert anderen Third-Party Herstellern die nun eine neue multiplattform IP entwickeln durfen. Hoffen wir dass die bei MS genug geld schaufeln konnten. Ansonsten hat MS noch gute verträge mit Epic Games geschlossen und vermartket Gears of War mitlerweile nur noch für ihre Xbox. Ich habe Gears of War sehr geliebt bevor ich uncharted kannte, weil es einfach ein perfekter Coop-Splitscreen-Third-Person-verschanuzungs-shooter war, was für mich der inbegriff von Next-Gen ist. Er hat wirklich bock gemacht und könnte als Grund für ne Xbox360 zu sehen sein, stinkt aber gegen das wesentlich bessere Uncharted von Sony/Naughty Dog dann doch ab. (Und ist außerdem noch über alle maßen unnötig sinnlos brutal)
Es gibt noch eine hand voll weiterer Third-Person Spiele die exklusiv gelieben sind: Lost Odyssey, wozu ich nichts sagen kann, weil ich mir das teil noch nicht gekauft habe, aber vor habe zu kaufen, Blue Dragon, wovon ich nicht so viel halte, aber ich mag auch den Dragon Quest Stil nicht so, Magna Carta II und ganz besonders Alan Wake. Alan Wake war ein wirklich gutes Spiel und neben Gears of War mein lieblings-exklusives-xbox360 Spiel. Dann gibts auch noch Dead Or Alive, wobei die IP ja durch Ninja Gaiden auch immer mehr und mehr auf die PS3 und Wii U rüberwandert. Würde mich nicht wundern wenn das nächste dead or alive für Xbox360,PS3 und Wii U erscheint.
Darüber hinaus gibt es eine große Reihe von Spielen, die mal zeitexklusiv waren. Zeitexklusivität ist ein begriff der die Xbox360 definiert und der für mich die frage aufwirft, warum überhaupt exklusiv? Spiele wie Eternal Sonata, Star Ocean 4, Mass Effect oder nun auch Limbo wandern eins nach dem anderen auf die PS3 rüber.

Das größte problem was Microsoft diese Generation hat, was aber auch daran liegt, dass sie noch nicht so lange im Spiele-Markt sind, sind die Spiele. Es gibt einfach zu wenige gründe sich iene Xbox360 zu holen. Aber hier gehts ja nicht darum, sondern eher ob MS diese gen entäuschend war. Ich würde sagen, dass MS schon von der letzten Gen ordentlich zugelegt hat. Es gibt mehr IPs die man nur auf ihrer Plattform bekommt als letzte Generation. Und es gibt auch immer mehr Multiplafformer wie Final Fantasy XIII. Insgesammt würde ich aber sagen, dass es bei Microsoft nicht sehr viel besser oder schlechter ist als in der letzten Generation.



Genres:
Ich werde nur über ein paar ausgewählte reden.

First-Person-Shooter:
Die waren ja schon immer sehr stark. Diese Generation ist da komische verwirrung aufgetaucht, weil viele Spiele heute zuerst für Konsole, dann für PC entwickelt werden, was dem meisten ein Dorn im Auge ist. Ich persönlich finde die First-Person Shooter etwas schwächer als in früheren Generationen. Früher gab es Unreal, Half Life, später dann Call of Duty und die beliebten Multiplayer/LAN Shooter wie Unreal Tournament, Quake3, Counter Strike usw. Heute gibt es Battlefield Bad Company, CoD Modern Warefare und eigentlich werden die teile hauptsächlich nur noch wegen ihres multiplayers gespielt, während der singleplayer nicht mehr so genial ist wie bei Unreal oder Half Life, sondern viel mehr ein halber railshooter mit 0815 Story.
Aber wenigstens auf den Konsolen geben sich die hersteller da echt mühe. Resistance 1 war wirklich gut, Resistance 3 macht nen guten eindruck, Halo wird ja zumindest immernoch von seinen fans geliebt, auch wenn ich persönlich nicht das gefühl habe, dass Teil 1 damals besser war, und Killzone 2 und ganz besonders 3 waren echte höhepunkte dieser Generation. Es ist schwer zu sagen, ob die Ego-Shooter diese gen besser oder schlechter sidn als in letzten generationen. Ich finde früher waren sie zwar auch schon immer auf grafik aus wie auch heute (Unreal, Crysis), das große ABER liegt allerdings in der Individualität von der ich früher mehr gefühlt habe.

Third-Person-Shooter/Action-Adventure:
Die sind meiner meinung nach besser geworden als je zuvor. Ganz klar. Gears of War war/ist super, uncharted 2 ist wohl das beste spiel aller Zeiten, Tomb Raider wird endlich wieder besser und wenn man den letzten Teil oder den jetzt kommenden Teil sieht, könnte man sagen, dass Lara ihre PSOne Zeit nun endlich auch übertroffen hat.
Nicht zu vergessen Enslaved war eine ziemliche überaschung und Vanquish hat zwar eine generische story, aber das gmaeplay ist sowas von schnell abgedreht und genial und funktioniert wundersamer weise auch noch, dass ich es einfach liebe. Hinzu kommen zwei der besten Metal Gear Teile, die je erschienen sind. MGS Peacewalker und Metal Gear Solid 4 sind zwei meiner abolsut größte Höhepunkte dieser Generation! Ich freue mich schon sehr auf Rising.
Also ganz klarer Kurs hier: Third-Person Shooter und oder Action Adventures gehen aufwärts und werden alle zwei jahre durch einen neuen Uncharted Teil wieder eine messlatte besser.

West-RPGs:
Über Fable habe ich mich ja shcon ausgelassen. Aber das ist gottseidank nicht der stand der dinge. West RPGs werden endlich besser! Früher habe ich mich noch über zu viele langweilige Texte ohne sprach ausgabe und zu wenigen videosequenzen im gegensatz zu japanischen RPGs beschwert, wo sich heute der trend total gedreht hat. Bioware RPGs wie Mass Effect und Dragon Age vermitteln nun endlich ein Kinoartiges gefühl und sind wirklich wegen der tiefen charaktere nun auch endlich gut. Ich vermisse allerdings ein wenig diese einfachen Konsolen-Hack'n-Slays, die man auf der Couch zusammen von Oben spielen konnte, wie die Champions-Reihe oder Baldur's Gate. Das gute an diesen Spielen war, dass man sie zusammen an einem Fernseher spielen konnte und jedes neue Equipteil und jeder neue Skill den Charakter immer besser gemacht hat. Also hier gemischte gefühle. Mir fehlen die blöden PS2-Dungeon-Crawler, dafür gibts aber endlich gute West-RPGs á Mass Effect.

Japan-RPGs:
Ich glaube hier liegt das problem dieser Generation. Ist man früher noch durch die läden getiegert und brauchte sich nur nach ner Play Station Packung mit einem Manga Charakter auf dem Cover umsehen und konnte fast schon sicher sein, dass man wieder eine tolle epische reise mit schöner musik und sympatischen charakteren in der hand hielt, schaut man heute dagegen etwas in die röhre. Die meisten RPGs sind zwar vielleicht ganz gut, aber haben nur 2D-grafik oder 2D-Sprites auf 3D Hintergrund und man fragt sich, was das soll. Es gibt eine Hand voll Japano RPGs, die wirklich erwähnenswert sind, wie etwa Eternal Sonata, Star Ocean 4, Nier, Resonance of Fate, Final Fantasy XIII, Lost Odyssey, Blue Dragon, Tales of Vesperia, Tales of Xillia, Gales of Graces (F), Dragon Quest IX, Atilier Rorona, Crisis Core, Suikoden Tierkreis aber ich persönlich habe darunter keines gehabt, in das ich mich so verlieben konnte, wie in ein altes Final Fantasy VII oder VIII, oder Suikoden II, oder Grandia, oder Xenosaga, oder Chrono Trigger, usw.
Es gab sicherlich gute Japano RPGs, aber bisher keins was so wirklich hervorsticht. Meine Hoffnung liegt nun noch auf Final Fantasy Type-0, Final Fantasy Versus XIII und Tales of Xillia. Ich könnte mir noch vorstellen, dass Xenoblade Chronicles bestimmt gut wird, aber ich habe Xenosaga damals so wegen der Grafik und dem Grafikstil geliebt, dass ich doch sehr entäuscht bin.
Was diese Gen auch wieder viel asugegraben wird sind Strategie RPGs wie Valkyria Chronicles oder Tactics Ogre (was ja ausgegraben und remaket wurde) und aufgrund der Japano RPG-Armut und des doch eher einzigartigen Game-Designs habe ich Valkyria Chronicles eine chace gegeben, was dann auch eine riesen überaschung wurde. Ich hatte nicht gedacht, dass ein Taktik RPG mich so glücklich machen könnte. Aber die Charaktere waren wirklich gut und das Spiel erfüllte wenigstens meinen wunsch auf ein Japano Manga Spiel mit schöner 3D HD grafik.^^
Insgesammt gibt es zwar lichtblicke und einige große Titel wie ni no kuni, oder Final Fantasy Versus XIII/Type-0, oder Tales of Xillia stehen uns ja noch bevor, aber leider muss man sagen, dass dieses Genre in dieser generation mit abstand nicht so gut darstand, wie früher.

Rennspiele:
Kurz, was soll man sagen? Die werden ähnlich die die 3rd-Person Action Adventures immer besser. Besonders Motor Storm war ein Gameplay wunder für mich und macht irre spass. Mehr als alles was ich früher so gespielt habe. Die Symulationen Forza und Gran Tourismo bieten sich einen mega konkurrenz kampf, der den Spielern zugute kommt und. Need for Speed war letzte Gen ganz schwach, wird diese Gen immer besser, was soll man sagen? Rennspiele waren noch nie so stark wie diese Gen.


Spiele aus dem Westen und aus Japan:
Das ist auch ein vielschichtiges Thema für sich und neben den Japano RPGs liegt auch hier der Knackpunkt dieser Generation. Um es kurz zu machen, aufgrund vieler schichten in diesem Thema, werden West-Spiele immer besser und Japanische Spiele immer besser.
Sogar in Japan selbst kommt es in letzter Zeit immer häufiger vor, dass Spiele aus dem westen wie jetzt in jüngster Zeit LA Noire immer bessere plätze in den Verkaufscharts oder in den Famitsu Wertungen erhalten. Das liegt vorallem daran, dass Spiele entwickler im Westen mitlerwiele mehr geld in spiele investieren und die strukturen wie spiele entwickelt werden und die arbeitsplätze innerhalb eines projekts im westen besser defniniert sind als in Japan. Beispielsweise entstehen AAA Spiele im Westen mit einem Budget von Beispielsweise 20 Mio Dollar, während in Japan schon umgerechnet 2 Mio Dollar für ein Spiel viel sind. Es gibt nur wenige Entwickler, wie Hideo Kojima (Metal Gear Solid) oder ich glaube auch Shinji Mikami (Resident Evil) die sagen, dass man mehr Geld in Spiele investieren muss wenn man mit dem westen mithalten will. Was ich mit der entwicklungsstruktur meine ist, dass zB ein eigentlicher künstler plötzlich in Jobs von einem Game-System Designer landen kann oder andersherum. (Beispielsweise Akira Yamaoka, der eigentlich musik für Spiele wie Silent Hill gemacht hat, der nun Game Director ist)
Ich glaube zwar nicht, dass japanische Spiele irgendwann mal aussterben werden. Das ist blödsinn, ich glaube dass Japaner noch Spiele machen werden, wenn Spiele irgendwann im westen mal aus dem Trend geraten sollten. Aber japanische Spiele sind auf jeden Fall in dieser Generation schwächer geworden. Was ich persönlich an der japanischen entwicklung zu einem Spiel hin besser finde, ist die Tatsache, das wärend im westen meistens erst ein vorschlag über Gameplay gemacht wird, wie zB ein Shooter in dem man sich hinter mauern decken kann und dann um das gameplay herum die story entwickelt wird, befolgen die Japaner hier eine sinnnvollere sturktur. Erst wird die Story oder die welt vorgestellt und dann wird das gameplay darum herum gebaut.
Ein Trend, den ich auch etwas beunruhigend finde, ist dass viele Spiele wie Devil May Cry, Resident Evil oder Silent Hill in dieser Generation in den westen ausgelagert wurden. Zwar stehen dann da noch Konami, Capcom und so weiter drauf, drunter findet man dann aber ein westliches Spiel. Das sagt zwar ncihts darüber aus, ob es nun besser oder schlechter geworden ist, aber leider verleiren die Spiele damit etwas individualität und landen mehr oder weniger im westlichen generischem Spielebrei. Was ich natürlich sehr traurig finde.
Nunja insagesammt kann man sagen, die entwicklung für Spiele in dieser Generation ist so teuer wie nie zuvor und daher kommen nur noch wenige Spiele aus Japan, da für japanische Spieleentwickler die verhältnissmäßig klein sind, das risiko viel zu investieren in einen titel, der nachher eventuell nur 2 mio mal gekaut wird anstelle der erhofften 5 mio mal, einfach viel zu groß ist. Daher muss man sagen, dass in dieser generation weniger große Spiele aus dem japanischem Bereich kommen.


Zu deiner Aussage Belcoot, würde ich also interprätieren, dass du eigentlich lieber mehr japanische Spiele hättest und wahrscheinlich vor allem RPGs aus diesem sektor. Du darfst die hoffnung nicht aufgeben, da die japanische philosophie zu spielen sich nicht geändert hat. Noch immer liegen Spielewelt, story und charaktere für die japaner im fordergrund, auch wenn man nach Final Fantasy XIII da einen anderen eindruck hat. Aber es wird sicherlich wieder besser. Leider gibt es aber mitlerweile weniger große Spiele von dort, was sich hoffentlich noch ändert.

Versuch es mal mit nem 3rd Person Action Adventure, wie Uncahrted 2 oder einem Rennspiel. Die lenken zwar nicht davon ab, dass es nur so wenige japano Spiele mit tiefe noch gibt, aber das sollen sie auch nicht. Viel mehr solltest du daran sehen, was die stärken dieser Generation sind. Und zumindest etwas Tiefe bieten auch Spiele wie Heavy Rain oder Alan Wake. Oder wenn du es noch nicht getan hast, hol mit der bald kommenden HD collection die Metal Gear Solid Reihe nach und Spiel dann Metal Gear Solid 4 und wenn du nen Kumpel mit ner PSP hast, spiel mit ihm noch Peacewalker hinterher. Die Teile haben wirklich nicht nachgelassen.


Edit: Damit ihr euch das gleich spaaren könnt, schreib ich es selber: Too long; didn't Read! xD

Benutzeravatar
oddys
Moderator RPG-Bereich
Moderator RPG-Bereich
Beiträge: 840
Registriert: Mo 28. Jun 2010, 21:13
Lieblings-Suikoden: Suikoden 2
Lieblingscharakter: Shu
Quiz-Punkte: 15
Wohnort: Danewitz (kennt eh keiner ^^)

Re: Die jetzige Game-/Konsolengeneration

Beitragvon oddys » Fr 22. Jul 2011, 08:58

*hust* So viel langeweile hätte ich auch gern. ^^

So jetz mal wieder ernst.

Schöne Zusammenfassung, habe auch das meiste gelesen, leider jetzt keine Zeit mehr gehabt um weiterzulesen hole ich hoffentlich heute Abend oder morgen nach.
Die Zukunft begann gestern.

Quizgroßmeister

Benutzeravatar
Artur
Administrator
Administrator
Beiträge: 631
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 23:06
Lieblings-Suikoden: Suikoden II
Lieblingscharakter: Millie
Quiz-Punkte: 0
Wohnort: Bayern, Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Die jetzige Game-/Konsolengeneration

Beitragvon Artur » Fr 22. Jul 2011, 20:10

CycloneFox hat geschrieben:Früher gab es Unreal, Half Life, später dann Call of Duty und die beliebten Multiplayer/LAN Shooter wie Unreal Tournament, Quake3, Counter Strike usw.

Ich bin enttäuscht, das TimeSplitters nicht erwähnt wurde. :cry:
Bild
Suikoden ist what we live for.

Benutzeravatar
CycloneFox
Reichswache
Reichswache
Beiträge: 202
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 15:43
Quiz-Punkte: 2

Re: Die jetzige Game-/Konsolengeneration

Beitragvon CycloneFox » Fr 22. Jul 2011, 23:28

Mir sind auch noch im nachinein einige spiele eingefallen, die ich hätte erwähnen können, aber auch wenn ich versucht habe wenigstens etwas "objektiv" an die sache heranzugehen, muss ich mich trotzdem auf meine eigenen gaming-erfahrungen beziehen und man kann ja nicht alles gespielt haben. ;)

Zu dieser Konsolen-generation habe ich allerdings schon recht viel zu sagen, weil ich mir darüber erstens viele gedanken gemacht habe und weil ich sogar alle aktuellen konsolen mit ausnahme des 3DS besitze bzw. zuhause stehen habe. (2 PS2er, 1 PS3, 1 Xbox360, 1 Wii, 2 NDSes, 2 PSPs)
Habe zwar "schon" zu zeiten des Super Nintendo's angefangen zu zocken, aber damals waren natürlich die mittel noch etwas limitierter und man hatte nicht so viel Geld für soetwas auszugeben, wie heute. Das "schon" steht in hochkommata, weil ich damit ja eigentlich relativ spät eingestiegen bin, aber ich bin halt auch erst 24 Jahre alt und war daher zu jung für die 8Bit/16Bit Zeit. Allerdings hole ich gerade auf meiner PSP zumindest die alten Final Fantasy Teile 2-6 nach.^^ Und auf nem MSX Emulator habe ich auch Metal Gear 1 und Metal Gear 2 gezockt. (Wohl gemerkt vor dem PSX MG-Solid Teil)

Habe ich eigentlich die ganzen HD Collection erwähnt? Viele mögen sie abstoßend finden und nennen sie "überteuerte Ports" womit man nochmal alte Marken "melken" kann oder ähnliches. Ich sehe das so: Viele große Marken wie Shadow of the Colossus oder Zone of the Enders habe ich leider verpasst und so komme ich endlich doch noch dazu sie nachzuholen und muss sie dafür nichtmal verpixelt auf dem HD Fernseher hochskallieren und breitziehen. God of War habe ich so auch endlich nachgeholt (Damals habe ich auf der PS2 zwar über die grafik gestaunt, aber dann habe ich es doch wegen schlechtem timing doch nicht gespielt) Und meine alten lieblingsserien wie Silent Hill oder Metal Gear Solid erstrahlen so endlich in dem glanz der ihnen gebürt und obwohl ich jedes einzelne der Spiele aus diesen beiden serien schon mitndestens drei mal durch habe (wie jede Konami Serie), werde ich sie nochal in HD genießen.^^ Hoffe, es kommt auch noch ne Suikoden HD collection.


Edit: Auf 1up.com wurde die letzten Tage ein Artikel darüber verfasst, der nochmal etwas anders als ich die Thematik auf Japanische Spiele und warum sie nicht in den Westen kommen durchleuchtet. Er erklärt auch gut, was in Japan markttechnisch am DS und PSP anders ist als hier und warum japanische Spieleentwickler öfter für PSP und weniger für die HD Konsolen Xbox360 oder PS3 entwickeln:
Why the Golden Age of JRPGs is Over

Wie gesagt, ich habe immernoch die Hoffnung, dass einige publisher wie capcom, konami, sega und square enix die stark genug sind, HD Spiele zu entwickeln den japanischen markt nicht aufgeben und weiterhin große spiele für die großen konsolen entwickeln und kleinere publisher noch erfolgreich genug werden und nachziehen können. Es gibt ja auch entwickler wie grasshopper, die mitlerweile anfangen HD titel herzustellen und nur publisher brauchen. (In deren falle war das interessanter weise mal EA games, was eine neuheit ist)

Benutzeravatar
Hades
Matilda-Ritter
Matilda-Ritter
Beiträge: 329
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 18:11
Lieblings-Suikoden: Suikoden 2
Lieblingscharakter: Viktor - Lorelei
Quiz-Punkte: 8
Wohnort: Київ

Re: Die jetzige Game-/Konsolengeneration

Beitragvon Hades » Fr 2. Sep 2011, 10:22

Ich habe sogar alles gelesen. :) Chef im Urlaub :)))

Es stimmt, dass die Entwicklungskosten sich enorm unterscheiden, was die kleineren Unternehmen aus Japan einfach vom Markt drängt.

Das andere große Problem in meinen Augen ist, dass die neue Generation auf ganz anderen Spielen aufgewachsen ist, mehr realismus, mehr Grafik. Im Nes, Snes Zeitalter war ja alles irgendwie Zeichentrickartig, es ging halt nicht anders, ich denke es ist auch eine Sache der Gewohnheit. Ich bin es halt gewohnt irgendwelche Pilze mit dem Hauptcharakter zu bekämpfen, sei es nun Mario oder Link (Zelda). ;) Und es stört mich auch nicht, dass es ist nichts mit der Realität zu tun hat, ganz im Gegenteil, wenn ich Realität will gehe ich in die Stadt :)))

Viele beschweren sich, bei jRPGs darüber, dass die Geschichte Linear verläuft, hey, aber wenn ich eine Geschichte erleben will, dann interessiert mich nicht, dass irgendein Onkel Ivan, der am Marktplatz steht gerne 30 Wolfspelze hätte, ganz ehrlich :))) Meiner Meinung nach sollte man sich lieber auf eine interessante Story konzentrieren, als so viele Nebenquest zu machen, dass man nach dem zwanzigsten keine Lust hat mehr zu spielen. Das Ziel einen RPG-Spieles ist es die Geschichte zu erzählen, ob nun vom selbsterstelltem Charakter oder vom Vorgegebenen.

Das nächste Problem ist, dass es immer schwieriger wird irgend etwas neues zu erfinden, um die Leute zu überraschen.

Dennoch finde ich, dass es auch gute wRPGs gibt, wie z.B Mass Effect 2, oder auch Dragon Age.
Bei anderen Spielearten, ist halt halt nicht das Ausschlaggebende, da kann man wirklich mehr acht auf die Steuerung oder Grafik legen, als auf die Geschichte.
Mess with the best, die like the rest!

Bild

Benutzeravatar
CycloneFox
Reichswache
Reichswache
Beiträge: 202
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 15:43
Quiz-Punkte: 2

Re: Die jetzige Game-/Konsolengeneration

Beitragvon CycloneFox » Sa 24. Sep 2011, 11:25

Ja stimmt. das finde ich auch genau richtig mit der linearität bei RPGs. Ich mag das prinzip von Sandbox Spielen überhaupt nicht. Auf der einen seite eine einigermaßen gut inszenierte Geschichte und auf der anderen seite muss ich quests abklappern, die wie auto-generiert wirken oder 150 Flaggen, Magazine, sterne oder sonstwas einsammeln, was eigentlich reine zeitverschwendung ist, nur damit die spielewelt angeblich so interaktiv wirken soll.
(Microsoft's Freelancer hatte sogar tatsächlich einen quest-generator, was ich wiederum ziemlich genial fand, weil es da schon wieder sinn gemacht hat)

Leider stehen sich nunmal gute Story und verschiedene Wege etwas entgegen, weil man entweder ein spiel wie ein buch oder film hat, das hunderte von minuten und sogar stundenlangen sequenzen wie Xenosaga oder Metal Gear Solid hat, oder man spielt etwas, wo man zwar entscheiden kann was man ist und welchen weg man geht, aber dafür verziwchtet man darauf, dass jeder einzelne weg gut designt ist oder dass es großartige render-sequenzen gibt, die normaler weise dienens ollten den spielfluss zu belohnen.
Es gibt beispiele wie Deus Ex, Mass Effect oder Heavy Rain, die zeigen, dass man auch mit vielen entscheidungen eine gute story treiben kann, aber leider finden diese entscheidungen dann wie bei mass effect, entweder gar nicht auf spielerischer ebene statt, oder, wie bei deus ex, nur auf spielerischer ebene, oder das spiel wird sehr kurz und die entwicklugnskosten unglaublich hoch, wie bei heavy rain. Alle spiele verwenden übrigens so oder so das system, dass alle wege immer wieder zusammen, dann außeinander und wieder zusammen führen, sodass man sich bei mehrmaligem spielen schon fast wieder verarscht vorkommt.

Am besten hat das übrigens meiner meinung nach immer suikoden hinbekommen, wo genug platz für aufwändige nebenquests wie bei mass effect war und es sogar viele viele optionale nebencharaktere gab, die sogar ins die huaptstory eingebunden wurden (übrigens auch etwas, was bioware nachgemacht hat) und dennoch war die welt gleichzeitig offen und interaktiv, obwohl die geschichte unglaublich tief und mit atmosphärischen rendersequenzen versehen.



Weswegen ich eigentlich posten wollte: http://www.gameone.de/tv/180
Eine ganze folge nur zu ICO und Shadow of the Collossus. Zwei werke, die ich nachholen muss, die aber genau das haben, was der heutigen generation an spielen immer mehr udn mehr fehlt. Bitte schaut es euch an. Es ist wichtig, dass es solche spiele gibt. und meiner meinung nach definieren solche spiele, die nicht nur unterhalten sollen, sondern auch was anderes machen, was nur spiele können, was ein richtiger gamer ist.


Zurück zu „Multimedia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast