Wachenröder - [Sega Saturn] - [8.6/10P]

Hier könnt ihr eigene Reviews zu Spielen verfassen. Achtet auf die Format-Vorlage.

Moderator: MrSark

Antworten
Benutzeravatar
MrSark
"Nuf Ced" Mcgreevy
"Nuf Ced" Mcgreevy
Beiträge: 940
Registriert: Do 13. Mai 2010, 13:44
Lieblings-Suikoden: Suikoden II
Lieblingscharakter: Humphrey
Quiz-Punkte: 13
Wohnort: Baile Átha Cliath, Éire
Kontaktdaten:

Wachenröder - [Sega Saturn] - [8.6/10P]

Beitrag von MrSark » Fr 23. Jul 2010, 16:10

Bild



Titel: Wachenröder (バッケンローダー, Bakkenrōdā)
System: Sega Saturn
Genre: Strategie RPG
Erscheinungsdatum: 6. August 1998 (nur in Japan erschienen, Fan-Übersetzung auf GameFAQs)
CERO: All Ages

Hohe Türme ragen senkrecht und dicht gedrängt gen Himmel
Stahl, Qualm und rauchende Schornsteine
Eine Zukunftsgesellschaft im Zerfall
Angeborene Lichtphobie
Vögel in der Finsternis


Story/Setting:

Diese erschreckenden, aber leider nicht allzu unwahrscheinlichen Worte begrüßen den geneigten Spieler der Sega's 98er Strategie RPG Epos „Wachen Röder“ in die Finger bekommt.
Das Japaner ein Faible für die Deutsche Sprache haben ist bekannt, allerdings sind die Resultate meist eher in die Kategorie "knapp daneben ist auch vorbei" einzuordnen und präsentieren sich selten derart versiert korrekt wie in diesem Falle.
Und sie sollen im Verlaufe des Spiels nicht die einzigen deutschen Phrasen sein die einem begenen, aber dazu später mehr.

Das Spiel spielt auf Edoald Island einer von Nebel umgebenen Insel, die vom bösen Premier Minister Vlad regiert wird, der den guten König gestürtzt und die Macht an sich gerissen hat.
Und während der Adel und die Wohlhabende Bevölkerung in Luxus schwelgt und sich ihr Wasser mit gigantischen Klärwerken säubert, wird das Abwaser in die Slums gepumpt wo die arme Bevölkerung erkrankt und an den Folgen des konterminierten Wassers stirbt.

Der Spieler übernimmt die Rolle des Lucian Taylor, der schwer am Tod seiner kleinen Schwester zu knabbern hat. Getrieben von Rachegelüsten und Schuldgefühlen macht er sich auf die Verantwortlichen zur strecke zu bringen.

Wärend die Neunziger, gerade in Japan doch eine Zeit der CyberPunk RPGs waren und Spiele wie FFVII oder Xenogears sich eben dieses Genres bedienten, so setzt Wachenröder fast vollkommen auf Steampunk Elemente, wie Dampfgetriebene Waffen, Fahrzeuge und Städte und erzeugt ein sehr düsteres und einzigartiges Ambiente, dass sich sehr angenehm von anderen (S)RPGs der Epoche absetzt.

Gameplay:

Das Gameplay von Wachenröder ist genau dass was man von einem SRPG erwartet: Man bewegt sich Quadrat für Quadrat über dass Spielfeld und greift seine Gengner sobald sie in Reichweite mit Schwert, Bogen, Stab etc. oder Magie an.
Daneben hat jeder der Charaktere auch noch Special Moves zu bieten, für die das Spiefeld verlassen wird und eine kleine 3D Sequenz eingespielt wird. Einige dieser Special Moves tragen deutsche Namen und so kann es sein, dass einer der Gegner zwischen all dem Japanisch auf dem Bildschirm plötzlich "O!!! Hinrichten!!" brüllt.
Vor und nach der Mission gibt es kleine Einschübe die die Resultate bzw. den Namen der jeweiligen Mission anzeigen. Und auch die Missionen haben wieder deutsche Namen, so werdet ihr Missionen spielen die sich der Knochen oder der Bahnhof nennen. Das ganze ist zwar anfangs etwas befremdlich, die Namen treffen den Inhalt der Missionen aber immer recht gut.

Die Story wird teils durch FMVs, teils durch in Spielegrafik gehaltener Zwischensequenzen und machmal auch durch mit Sprache unterlegt Standbilder weiter erzählt. Das Pacing ist hiebei sehr gelungen und das Spiel wirkt nie lahm.

Menüs sind wie dasganze Spiel in sehr coolem Steampunk Stil gehalten und navigieren sich sehr intuitiv. Im Ausrüstungsmenü gibt es neben dem Charakter Portait auch ein 3d Bild jeder Waffe, was dem ganzen eine sehr coole und idividuelle Note gibt. Städte wie in jedem SRPG bestehen aus einem Rederhintergrund und einem Menü mit dem man sich durch die Stadt navigiert. Das Menü ist seltsamerweise auf Englisch gehalten, warum ist mir ein Rätsel.

Grafik:

Grafisch kann das Spiel nach heutgen Standards natürlich niemanden mehr hinterm Ofen vorholen und auch für die damaligen Vrhältniss war die Grafik, wie im Strategie RPG Genre typisch, eher durchschnittlich was aber überhauptnichts macht.
Die 2D Sprites sind detailliert, die 3D Umgebungen Abwechslungsreich die Dpecial Attacks sehr schön animiert und die FMV Sequenzen für Saturn Verhältnisse überdurchschnittlich gut.
Dazu noch stylische Menüs und schône Render Hintergründe in den Städten und das ganze macht einen sehr runden Eindruck. Auch wenn Wachenröder im Grafik Bereich nicht zu den Spitzenreitern gehört, muss es sich vor Genrekonkurenz wie FFT, Tactics Ogre oder auch Front Mission III überhaupt nicht verstecken.

Sound/Musik:

Hier offenbart sich die grosse Stärke des Spiels (und des Saturn Soundchips).
Der Soundtrack passt mit seinen düsteren,teils ambient-esquen Stücken, grandios zum Spiel und sorgt für eine einziartige und unglaublich ergreifende Stimmung. Dazu ein von Ian McDonald (Foreigner/King Crimson) komponierter Main Theme, der auch absolut passend und hervorragend ist.
Ein ganz grosses Plus gibt es aufjedenfall auch für die Sprachausgabe, die Zahlreich ist - alle Dialoge, ausser im Kampf sind vertont - und darüber hinnaus glasklar und die Sprecher machen ihre Arbeit ausnahmslo sehr gut.

Fazit:

Ein sehr gelunges SRPG, das zu den besten Titeln des, zugegeben recht mageren, Saturn Arsenals gehört. Dank des linearen Spielverlaufs und der sehr guten Fanübersetzung kann das Spiel auch von japanisch Unkundigen problemlos gezockt werden.
Das Spiel sollte inzwischen recht gûnstigzu erstehen sein und kein Spieler der auch nur im Entferntesten an SRPGs interessiert sollte es sich entgehen lassen.

Positiv
  • Tolle Story
    Toller Soundtrack
    Geniales Design
    Liebenswerte Charaktere
Negativ
  1. Etwas magere Grafik
    Wenig Innovation
Einzelwertungen:

Grafik: 6/10
Sound: 10/10
Story: 10/10
Gameplay: 7.5/10
Spielspass 9.5/10

Gesammt 8.6/10


Bild

Benutzeravatar
Antimatzist
Flughörnchen
Flughörnchen
Beiträge: 3515
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 00:24
Lieblings-Suikoden: Suikoden II
Lieblingscharakter: Mukumuku ^_^
Quiz-Punkte: 13
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Wachenröder - [Sega Saturn] - [8.6/10P]

Beitrag von Antimatzist » Di 27. Jul 2010, 16:40

Klingt super!

Dann mal ein paar Fragen...*gg*

Wie lang ist das Spiel ca? Und gibt es viele Nebenmissionen oder ist es eher linear?

Und laufen japanische Games auf europäischen Saturns oder muss ich da auch aufpassen?


Ansonsten ist das Review auch super geschrieben, so soll es aussehen*gg*
Bild
Viktor hat geschrieben:Heh, I'll make sure you can never make that grin again. I'll chop you up! Grind you up! Dry you in the sun! Break you to pieces! Bury you in the ground! Piss on you! Then I'll dig you up! Pull you! Stretch you! Drag you around! And then, and then, in any case, I'll never forgive you!!!

Benutzeravatar
MrSark
"Nuf Ced" Mcgreevy
"Nuf Ced" Mcgreevy
Beiträge: 940
Registriert: Do 13. Mai 2010, 13:44
Lieblings-Suikoden: Suikoden II
Lieblingscharakter: Humphrey
Quiz-Punkte: 13
Wohnort: Baile Átha Cliath, Éire
Kontaktdaten:

Re: Wachenröder - [Sega Saturn] - [8.6/10P]

Beitrag von MrSark » Fr 20. Aug 2010, 12:29

Besser spät als nie, aber hier mal die Antworten auf deine Fragen xD

Das Ding ist relqtiv kurz und linear, ich habs damals innerhalb von knapp 25 Stunden durchgezockt, hab aber auch nur knapp 15€ bezahlt, von daher gings.

Und japanische Games laufen nich so ohne weiteres, es gibt aber den action replay mit dem sie laufen. Der wird einfach oben in den extension slot getsckt und dann kanntse zocken, kein umbau nötig^^
Bild

Antworten