The Alliance Alive [7/10 Punkten]

Hier könnt ihr eigene Reviews zu Spielen verfassen. Achtet auf die Format-Vorlage.

Moderator: MrSark

Antworten
Benutzeravatar
Toremneon
Suikodianer
Suikodianer
Beiträge: 1497
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 12:29
Lieblings-Suikoden: Suikoden 8
Lieblingscharakter: CyperFliktor
Quiz-Punkte: 1
Wohnort: In der Nähe von Bärlin

The Alliance Alive [7/10 Punkten]

Beitrag von Toremneon »

Titel: The Alliance Alive
System: Diverse
Genre: Japan RPG
Erscheinungsdatum: 2017



- Story -

Menschen, Beastfolk(Biestmenschen?) und Daemons(Menschen mit ein bisschen Beast[meist knuffige Ohren]) leben auf einem Planeten zusammen. Die Menschen werden von den anderen Beiden Rassen unterdrückt. Vor hundert Jahren gab es mal den großen Krieg, nicht nur haben die Menschen verloren, sondern die Erdoberfläche wurde am Ende auch durch eine große Barriere in 4 Teile geteilt. Gleichzeitig ist in jedem Realm(Bereich) eine eigene Wetteranomalie und die ganze Erde ist mit einem Vorhang aus magischer Energie umhüllt, die die Teilung der Welt aufrecht hält. In dem Setting bildet sich eine Widerstandsbewegung, die versucht die 108 Sterne des Schicksals zu vereinen und die Welt wieder zu einen. (Naja nicht ganz. Aber fast!) Die Story fokusiert sich um Galil und Azura, beide sind aber keine wirklichen Anführer, eher spielt man das Geschehen oft aus wechselnder Persepektive und alle Gruppenmitglieder werden recht gleichrangig behandelt. Die Gruppe besteht aus 9 Mitgliedern die automatisch dabei sind und 3 Mitgliedern die optional rekrutiert werden können. Dennoch baut man eine große Widerstandsbewegung auf. Es gibt 5 Guilden in der Welt und ihr könnt neue Guildentürme bauen und für die Guilden Rekruten finden und zuweisen, je nachdem wie ihr die Gilden managed entwickeln sie sich. Ich habe nicht gezählt aber ich denke es können über 90 NPCs rekrutiert werden.

- Grafik -

Ich habe die HD PC version gespielt, die sieht ok aus ist aber auch ein Grafikfest, muss es ja aber auch nicht. Orte sind meisten gerenderte Bilder im Hintergrund mit einigen 3D Grafiken kombiniert. Ich fand es sehr spieldienlich und teils schön gezeichnet. Auch einige Gegner können sich in der HD Version wirklich sehen lassen.

- Sound -

Musik tat sich nicht hervor, stach aber auch nicht wirklich als negativ raus. Kommt an keinen Suikoden Soundtrack ran, war aber alles ok. Es gibt in Game die Möglichkeit sich alle Soundtracks anzuhören.

- Gameplay -

Eines der Highlights des Spiels ist die Weltkarte. Diese beheimatet diverse Monster, denen man auch aus dem Weg gehen kann. Von normalen Monstern bis zu Minibossen können diverse gefunden und bekämpft werden. Gleichzeitig hat jeder Teil der Welt ein eigenes Fortbeweungsmittel mit dem sich der Abschnitt dann erst wirklich bereisen lässt. Die Weltkarte ist daher oft wie ein Dungeon an sich selbst, es dauert eine Weile von A nach B zu kommen, dafür findet sich in der Karte an allen Ecken und Enden auch Loot sowie versteckte Orte. Es gibt auch haufenweise Zusatzdungeons, Sammelzeugs und neue Spots für Gildentürme zu finden.
Wo wir bei den Guilden sind, es gibt 5 an der Zahl(Aufklärung, Schmiede, Taktik, Zauber und Bibliothek), je nachdem wie viele Rekruten ihr welcher Gilde zuordnet schalten sich diverse Boni frei. Die Gilden können bis zu Lv 9 auf diese Weise hochgestuft werden und geben dann neue Waffen, Rüstungen und Zauber frei oder auch mehr Infos in Kämpfen oder über eure Spielfiguren. Bestreitet ihr einen Kampf im Einzugsbereich des eines oder mehrer Gildentürme, geben diese sogar direkt im Kampf Boni, beispielweise feuert die Schmiedegilde mit ihrer Kanone einen schönen AOE Angriff als Unterstützung ab.


- Kampfsystem -

Gekämpft wird rundenweise, je stärker dabei euer Gegner desto höher die Chance das eure Waffen neue Techniken freischalten, dies passiert direkt in der Schlacht und der neue Skill ersetzt in dieser Runde den eigentlich ausgewählten, ist dafür aber ohne Kosten. Allgemein gibt es keine Level ups im herkömmlichen Sinne, Ihr erhaltet HP und SP direkt nach Kämpfen, auch hier gilt, je stärker der Gegner im Vergleich zu euch(Was da wirklich verglichen wird ist unklar) desto höher die Chance, dass eure Werte sich erhöhen. HP werden nach dem Kampf(fast immer) wieder auf vollen Wert gesetzt, SP, die Ihr für Skillbenutzung verbraucht, regenerieren sich je Runde im Kampf, um einen Punkt(dies kann mit späteren Skills erhöht werden.) Gleichzeitig können die Kosten der Fähigkeiten gesenkt werden. Man versucht also stets eine stärkere Fähigkeit benutzbarer zu machen. Sinken die HP im Kampf auf null, ist man nicht direkt tot sondern kann durch einen einfachen Heilzauber wieder aufstehen, dafür verliert man aber einiges seiner maximalen HP, auch wenn man KO im Kampf ist, kann man weiter angegriffen werden, sinken die maximalen HP auf null dadurch, hat man ein sofortiges Game Over erreicht, auch wenn vielleicht noch einige andere Partymitglieder stehen. Das passiert bei Gegnern mit Aoe Angriffen nicht selten. Abwehr und Angriff können eigentlich nur durch Ausrüstung gesteigert werden. Auch an den Ausgangsstats der Charas verändert sich wenig im Verlauf, durch die Kämpfe werden nur neue Fähigkeiten, HP und SP gewonnen.
Die Schwierigkeit variiert zwischen piepileicht, bis unschaffbarschwer. Gerade in den optionalen Dungeons finden sich Bosse, die deine Party mit 2 Aoes aufradieren. Hier und da lassen sich auch Gegner verschonen, was sehr ratsam ist, da diese sich dann meistens später eurer Sache anschließen.

- Sonstiges -

Es gibt nicht wirklich Minispiele, man bekommt im ersten drittel des Spiels ein großes Schiff auf dem man seine Basis hat und seine Rekruten sammelt, es macht wie gewohnt spaß, zuzusehen, wie dieser vollkommen leere Ort immer mehr lebendig wird. Schon beim Spielen deutet es sich an, und am Ende wird es auch angeboten, es gibt ein New Game+ sogar in zwei Ausführungen, einmal behält man Equipment und Inventar und das andere Mal startet man allen Talent Punkten und 10.000 Extra Punkten. Dann gibt es natürlich etwas mehr Variantenreichtum beim Wiederholten spielen und ich glaube auch nicht, dass ich alle Rekruten gefunden habe.

- Fazit -

Saga Games meets Suikoden! Beschreibt es wohl am besten, der Mix funkionierte zumindest für mich sehr schnell und die ich die 30 Stunden Spielzeit 4-5 Tagen runter gerissen. Die Spielprinzipien vereinen sich sehr gut und man hat ein unkompliziertes spaßiges Game. Für Suikoden fans eine klare Spielempfehlung, für alle anderen ein "Wenn du Bock auf ein kleines RPG hast, greife zu."

Graphik: 6/10
Sound: 5/10
Story: 9/10
Gameplay: 8/10

Gesamt: 20 / 4 = 7 von 10


In Suikoden we trust.

Bild

Antworten