Chisato

Aus Suikopedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chisato
Chiken-Stern
Chisato
Artwork von Hozumi Riya
Geboren 425 in der Föderation der Inselnationen
Volk Mensch
Seiyū Orikasa Fumiko


Chisato (チサト) war eine Puppenspielerung der Chiken-Stern der Armee zur Rückeroberung der königlichen Hauptstadt.

Biographie

Chisato ist eine meisterhafte Puppenspielerin sowie eine begabte Bauchrednerin. Trotz ihrer herausragenden Talente galt Chisato jedoch als eine Art Mythos, bekannt als „Die Frau der tausend Stimmen“, da sie aufgrund ihrer schüchternen Art nicht im Rampenlicht stande. Dennoch bereitete es ihr viel Freude, Kinder zu unterhalten und sie bereiste viele Orte. In ihren Aufführungen spielte sie alle Rollen alleine, da ihre Schüchternheit und ihr Können die Notwendigkeit eines Partners überflüssig machten. Sie begegnete Norma und Ernst, als sie die Föderation der Inselnationen bereisten, und freundete sich mit beiden auf ihrer gemeinsamen Reise an.

Während des Sonnenrunenkrieges arbeitete sie auf der Insel Nirva, wo sie ein hervorragendes Marionettenspiel aufführte, dessen Thema der Kampf zwischen Flare und dem berüchtigten Piraten Brandeau war. Ungläubige Kinder konnten danach nicht akzeptieren, dass es der leisen Chisato gelungen war, die knurrende Stimme von Brandeau oder die selbstbewussten Töne von Flare zu reproduzieren. Frexyjadour wohnte diesem Schauspiel bei und bot ihr an, der Armee zur Rückeroberung der königlichen Hauptstadt beizutreten. Sie lehnte ab, da sie sich nicht vorstellen konnte, irgendwie nützlich zu sein.

Sie blieb auf der Insel, bis sie hörte, dass ein Kind als Geisel vom Piraten genommen wurde, die es in Verhandlungen über die Freilassung ihres Kapitäns eingesetzen wollten. Chisato erkannte das Kind als Sey, ein Zuschauer aus ihrer Aufführung, und wollte helfen, hatte aber keine Ahnung, was sie tun sollte. Der Prinz dachte sich einen Plan aus, der darin bestand, Chisato mit einem Umhang zu bedecken und sie die Stimme des Kapitäns nachahmenzu lassen. Die Piraten wurden lange genug getäuscht, bis sie schließlich das Kind freiließen und gefangen genommen wurden.

Die glückliche, aber auch sichtlich mitgenommene Chisato schloss sich daraufhin der Armee des Prinzen an. Im Hauptquartier erfreuten sich ihre Puppenspiele großer Beliebtheitdarunter [Shun Min]] und überraschenderweise Yahr. Sie sorgte für einen peinlichen Zwischenfall, als Toma einen Auszug aus einem Skript, an dem sie arbeitete, in die Kommentarbox des Prinzen einführte und es für eine Liebeserklärung an den Prinzen selbst hielt.

Nach dem Ende des Krieges schloss sich Chisato einer reisenden Puppentheatertruppe an und begeisterte Kinder überall mit ihren stimmlichen Fähigkeiten und ihren interessanten Geschichten.