Luc

Aus Suikopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon bearbeiten.png stub
Richmond cs.png Dieser Personen-Artikel ist noch (sehr) kurz und/oder inhaltlich noch (sehr) unvollständig. Hilf der Suikopedia, indem du ihn bearbeitest und erweiterst.
Luc
Tenkan-Stern
Luc
Geboren 444 in Crystal Valley, Heiliges Königreich Harmonia
Gestorben 475
Rasse Mensch

Luc (jap. ルック Rukku) war eine zentrale Figur während des Torrunenkrieges, des Dunan-Einigungskrieges und des Krieg des Helden. Er war Träger der Wahren Windrune und ein Schüler Leknaats.

Biographie

Leknaats Schüler

Luc wurde als Klon Hikusaaks geschaffen, um eine Wahre Rune zu tragen, die Wahre Windrune. Er wurde jedoch als Fehlschlag betrachtet, da die Rune Auswirkungen auf seine Seele hatte. Er wurde daraufhin im Einen Tempel eingesperrt. Als er fünf Jahre alt war, wurde er von der Seherin Leknaat befreit und mit zur Magierinsel gebracht, wo er von ihr lernte, mit Runen umzugehen.

Zu Beginn des Torrunenkrieges traf er auf Tir McDohl und seine Begleiter, die auf einem Botengang auf der Magierinsel waren. Mit Hilfe seiner Wahren Windrune beschwörte er einen Golem, der de Gruppe angriff, jedoch besiegt wurde. Er teleportierte die Gruppe nach ihrem Treffen mit Leknaat außerdem zurück zu ihrem Treffpunkt. Kurz nachdem die Befreiungsarmee die Toran-Burg für sich beanspruchte, wurde ihm von leknaat aufgetragen, sich ihr anzuschließen. Er diente als Hüter der Tafel der Verheißung und wirkte auch als Kämpfer in der Armee. Nach dem Ende des Krieges kehrte er wieder Leknaats Dienste zurück und beide verschwanden ohne jede Spur.

Drei Jahre später während des Dunan-Einigungskrieges wurde ihm erneut gegen seinen Willen aufgetragen, sich einer Armee anzuschließen, diesmal der [[Dunan-Einigungsarmee]. Er wirkte die meiste Zeit mürrisch und isoliert, half der Armee jedoch, als er die Präsenz von Sasarai, einem General im Dienste des Heiligen Reiches Harmonia, während eines Gefechts bei Radat spürte. Er erklärte, dass er Sasarai kenne und sich um ihn kümmern werde. Mit Hilfe seiner Wahren Wind Rune gelang es ihm, Sasarais Armee auszuschalten. Dieser konnte nur mit seiner Wahren Erdrune fliehen. Nach dem Krieg kehrte er erneut in Leknaats Dienste zurück.

Visionen der Zukunft

In 464 befreite er die Junge Magierin Sarah, die wie er einst in Crystal Valley gefangen gehalten wurde, und brachte sie zu Leknaat. Mit der Zeit wirkte sich seine Wahre Rune immer stärker auf seine Psyche aus und er erfuhr vom wahren Willen der Wahren Runen. Seine Rune zeigte ihm eine mögliche Zukunft, in der die Welt still und in ordnung vorliegen würde, die Graue Welt. Aus Angst, die Menschheit wäre in diesem Schicksal gefangen, versuchte Luc nun, das Gleichgewicht zwischen Chaos und Ordnung zu brechen und somit die Zukunft zu ändern.

Sein ziel lag nun darin, die Wahre Windrune zu zerstören, wofür er die anderen elementaren Wahren Runen benötigte. Dafür verließ er die Dienste Leknaats zusammen mit Sarah und merkte an, dass sie ihn mit ihrer halben Torrune ohnehin nicht aufhalten könne. Er suchte daraufhin das Grasland auf. Er und Sarah verbündeten sich mit Yuber und Albert Silverberg und begann den Krieg des Helden zwischen den Sechs Clans und Zexen. Er beauftragte Yuber damit, Zepon, den Häuptling des Lizard-Clans zu ermorden, und sorgte mit Sarahs Illusionen dafür, dass die Echsen glaubten, gegen Zexen-Ritter zu kämpfen. Dies sorgte dafür, dass die Friedensverhandlungen, die zeitgleich abliefen, scheiterten.

Mehrere Versuche Lucs, die Wahren Runen zu beschaffen, scheiterten, so z.B. in Alma Kinan, wo er die Wahre Wasserrune holen wollte, oder im Versteck des Flame Champions, wo er die Wahre Feuerrune finden wollte. Er fand schnell heraus, dass er ohne eine zweite Rune es schwer haben würde, die anderen Runen zu beschaffen, weswegen er seinem Bruder seine Wahre Erdrune abnahm. Er nutzte hierfür eine alte Sindar-Technik und wurde daraufhin als Bischof aus dem Tempel verstoßen.

Zexen, das Grasland und Harmonia wussten von nun an von Lucs Plänen und verbündeten sich gegen ihn. Luc jedoch fehlte nun die militärische Unterstützung Harmonias, weswegen er mit Hilfe einer Beschwörungstechnik, die er von Leknaat gelernt hatte, Monster aus einer anderen Welt rufen musste.

Schließlich gelang es ihm, auch die anderen drei Runen zu beschaffen, und machte sich auf zu der Kultstätte, einer alten Sindar-Ruine. Er machte sich darauf gefasst, sich selbst zu zerstören, wurde von den Hütern der Flamme jedoch in letzter Sekunde aufgehalten. Als letzten Ausweg versuchte Luc dem Flame Champion deutlich zu machen, was seine Rune ihm vor Augen führte, dieser weigerte sich jedoch, Luc zuzuhören und wollte ihn zerstören. Luc rief nun die Kraft seiner Rune an, und verwandelte sich in seine Inkarnation, verlor jedoch den Kampf gegen den Flame Champion. Bei diesem Kampf wurden so gewaltige Kräfte frei, dass die Ruine zusammenstürzte und Luc zusammen mit Sarah unter sich begrub.

Wissenswertes

  • Lucs einzige Waffe in Suikoden III heißt Guardian's Eye (Wächterauge). Es ist ein magischer Ring, mit dem er eine Art Laserstrahlen auf seine Gegner schießen kann. Sasarai benutzt genauso eine Waffe.
  • Luc trägt sowohl in Suikoden als auch in Suikoden II eine Windrune auf der rechten Hand. Es scheint sich hierbei um die Wahre Windrune zu handeln, da er diese in Suikoden III an der selben Stelle trägt.
  • In Suikoden II hat er ein A (der höchste Rang) in Windaffinität. In Suikoden III kann er das Windtalent auf den höchsten Rang verbessern.